Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich grüße Euch

Horst Weltenmittler Haus des Seins Mauerkirchen http://horst-weltenmittler.com

Facebook

Horst Weltenmittler

Bosnien Pyramiden

Klick hier >>

Bilder vom Leben im Haus des Seins

Klich hier >>

SeinS im Frieden

Danke für Deine Unterstützung

KONTAKTFORMULAR

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

["Die Pflanzengeister erwachen aus ihrer Ruh des Winters, zeigen ganz zart ihr wundervolles Wesen,

Ihnen gleich folgen im Sein des Seins, ist auch unser Weg, gehend in unsere wahre Kraft.

Unser Wesen erwachet, gedeihet in dem Licht welches es wahrhaftig ist.

Sowie unsere Mutter Erde zeigt,

wie es unsere Wesensgeschwister leben,

mit dem Erwachen jeden neuen Tags, aufs neu bekommen wir es gezeigt.

Wie z.B. die Vögel beginnen den Tag mit Gesang, so dann sorgend für Ihr und das Wohl der Liebsten in Achtsamkeit für Alles.

Sorge auch Du für Dein und das Wohl deiner Familie, in der Leichtigkeit des neuen Tages.

Es ist alles da, in dem Leben der Wahrheit, in der Klarheit, der Einfachheit.

Wir leben in der Fülle. Uns ist soviel geschenkt.

Erkenne es für Dich und in Dir: Du, Wir sind beschützt und behütet in dm wir in der Liebe, dem Licht sind.

Achten unsere Mutter Erde, unseren Vater Sonne, daraus ist das Licht des Ganzen.

Getragen auf den Schwingen der Liebe dessen, aus dem alles zum Wohle aller erwachte,

Gezeigt, gelebt auch von den Menschen lange vor unserem Sein.

Das Wissen, ihr Wissen welches wir in uns tragen, sowie die Liebe des Göttlichen.

Gestützt durch die Wesen, Götter, geleitet im Göttlichen ins Neue, welches schon da ist.

Erkenne, sei es in uns selbst. So tragen wir all dies in uns.

Öffne deine Augen, zugleich trage dein Herz weit offen in der Liebe.

So bekommst Du das alles gezeigt.

Schau Dich an, Dir das Leben an,

z.B. einen Fluss, einen Bach,

wie er sich im Laufe eines Jahres ändert, sein Lauf, die Pflanzen, wie er sich neu gestaltet.

Nimm dir einen Stein, fühle ihn ganz leicht in deiner Hand.

Was fühlst du?

Was erkennst du?

Für dich, für dein Leben?

Schaue dann seine Geschwister an.

Erkennst Du sie, die feinen Nuancen, in Farben, Formen?

Zugleich sind sie alle gleich im Urwesen,

zugleich einzigartig, sie selbst, doch ein Teil des Ganzen.

Zugetan der Achtsamkeit des Ganzen zu allem.

So ist es, kann es mit uns leben, in uns leben.

Im Frieden, in der Liebe in uns, mit uns,

dann erleuchtet unser Licht zum Heil, zum Wohl aller und allem.

Bist du achtsam und liebevoll zu Dir, sowie zu deinem Außen?

Ist es in der Leichtigkeit, des liebevollen Achtsamen zu unserer Mutter Erde?

Dieses Gefühl für die Liebe zu Dir selbst im Lichte Deiner Selbst.

Wie fängt die Liebe zu dir selbst an?

Ist es: Das Essen?

Ist es: Was du weißt

Ist es: Wie Du es Dir bereitest?

Ist es: Wie Du es zu Dir nimmst?

Ist es: Wie Du Dich fühlst, doch zugleich von der Grundlage gut, schlecht, tiefer zu gehen,

deinen Körper tiefer zu fühlen, deinen Geist, deine Seele, fühle Dich ganz, ganz für Dich.

Bist Du bereit, ganz mit dir selbst im Sein zu sein?

Bist du bereit, aus Deinem eigenen Ich zu kommen, zu gehen in den Teil des Ganzen,

ein Wir , das Für-Einander-Da-Sein,

zugleich das Deinige,

welches Dich beschäftigt, berührt zu den Anderen bringen,

gemeinsam so für Dein Wohl und dem Wohle Aller beizutragen?

Wir dürfen alles aus unserer eigenen Gabe, unseren eigenen Fähigkeiten schöpfen, erkennen.

In der Liebe, damit für uns selbst, zugleich für alle, Dasein in der Freude.

In dem Frieden in mir und mit mir trage ich den Frieden nach außen.

Ein Zeichen ist, dass ich selbst das kleinste Glück erkenne.

Dass der Mammon an mir vorüber geht."]